Stempelset und DSP der Woche: It’s Tea Time – Alles rund um Tee-Partys, Teegenuss und knallige Farben

Ich bin ja überzeugte Tee-Trinkerin und habe mich richtig gefreut, dass es ein Stempelset, DSP, Embellishments und auch Framelits zum Thema Tee gibt.

Das Stempelset „Vollkommene Momente“ ist ein photopolymeres Stempelset, ihr könnt also genau sehen, wo ihr hinstempelt (das ist bei mir tatsächlich manchmal ein Problem bei den transparenten Stempeln). In dem Stempelset habt ihr neben dem Tee-Thema auch noch kleine Sprüche, die ich spontan für den Muttertag, die beste Freundin, als Dankeschön oder für eine Einladung einsetzen würde. Die Schriftart ist eher verspielt und für mich definitive etwas mädchenhafter. Ich habe auch schon eine Verpackung im Kopf, die ich euch in dieser Woche vorstellen möchte. Insgesamt umfasst das Stempelset 11 Stempel.

Vollkommene_Momente_Stempel

Die Framelits sind sehr vielfältig und enthalten noch deutlich mehr Motive als das Stempelset. Neben dem Tee-Thema gibt es auch noch Besteck. Da schießen mir doch wieder zahlreiche Ideen durch den Kopf und ich muss gucken, ob ich nicht sogar eine zweite Woche mit diesem Paket mache ;) Insgesamt habt ihr 12 Framelits, mit denen ihr basteln könnt.

Framelits-Tee

Und dann noch  das knallige Designerpapier „Noch ein Tässchen“: Lauter bunte Farben, die jetzt zum kommenden Frühling, lustigen Tee-Runden oder Einladungen passen (Anthrazitgrau, Aquamarin, Bermudablau, Blauregen, Curry-Gelb, Flüsterweiß, Wassermelone). Es sind 48 Seiten mit den Maßen 15,2 cm x 15, cm, die für einige Basteleien reichen. Ihr habt insgesamt 24 verschiedene Designs.

DSP_Noch_ein_Tässchen

Als I-Tüpfelchen gibt es noch niedliche Embellishments zum Verzieren eurer Projekte. Ihr habt in einer Packung 15 Stück mit 3 verschiedenen Designs (kleiner Löffel, kleine Teetasse und eine Zitrone).

Embellishment-Tee

Wenn ihr nun sagt, „alles schön, aber wer braucht so viel Material?!“, dann habe ich ein kleines Testpaket für euch. In diesem findet ihr alles rund um das Stempelset der Woche. Ihr könnt das Testpaket im Rahmen einer Sammelbestellung bestellen oder natürlich auch als Einzelbestellung. Das Testpaket gibt es nicht im Shop.

Paket 5: It’s Teatime 12,50 Euro
  • DSP im Block Noch ein Tässchen 24 Blatt à 15,2 cm x 15,2 cm (Bestellnummer 140567, S. 35 Frühjahrskatalog)
  • Besticktes Geschenkband in Bermudablau 2m (Bestellnummer 140569, S. 35 Frühjahrskatalog)
  • Accessoires Noch ein Tässchen 6 Stück (Bestellnummer 140570, S. 35 Frühjahrskatalog)
  • Farbkartonset Noch in Tässchen 6 Blatt  DIN A4 (2x Bermudablau, 2x Blauregen, 2x Wassermelone) (Bestellnummer 140720, S. 35 Frühjahrskatalog)

 

Es dürfen natürlich auch die Beiträge nicht fehlen:

Stempelset der Woche & Global Design Project #021: Etwas Süßes bunt verpackt

Stempelset der Woche: Vollkommene Momente meets Timesless Textures

Darf es noch ein Tässchen Tee sein?

 

Literatur: Der Darkover Zyklus – Willkommen auf dem Planeten mit den vier Monden

Seit über 16 Jahren (oder länger?) begleitet mich der Darkover Zyklus. Ich habe ihn bereits 2x gelesen und arbeite mich gerade das dritte Mal durch diese Serie. Ich weiß noch, meine Eltern waren alles andere als begeistert, dass ich mich mit dem Genre beschäftigte und so wurden meine Buchwünsche in diese Richtung das eine oder andere Mal damals geflissentlich geändert oder ignoriert – das hat sich inzwischen geändert ;) Erst dieses Weihnachten habe ich mir die gesamte Serie noch einmal in einem bestimmten Format gekauft – die Sammlung seht ihr auf dem Bild. Es gibt diverse Ausgaben, ich habe mich nun für die Kollektion des Weltbild Verlages entschieden.

darkover-zimmer-bradley-weltbild

Der Darkover Zyklus fällt in die Kategorien Science Fiction / Fantasy. Die Anzahl der Bände ist ein bisschen schwierig zu benennen, da es Werke gibt, die direkt von Marion Zimmer Bradley geschrieben worden sind, manche von ihren Fans und andere wiederum von Co-Autorinnen. Das Paket, das ich mir jetzt gegönnt habe, besteht aus 35 Bänden. Der Weltbild Verlag hat zusätzlich Atlanten zu der Serie erstellt, diese stammen aber nicht von Marion Zimmer Bradley selbst.

Die Handlungen spielen in der Zukunft, in der die Menschen andere Planeten im All besiedeln. In allen Bänden geht es um das Leben auf dem Planeten Darkover oder um das spätere Zusammenleben der Einheimischen von Darkover und den Menschen von Terra (=Erde). Darkover wurde per Zufall entdeckt: Ein Raumschiff, eigentlich unterwegs zu einem anderen Planeten, stürzt ab und landet ungeplant auf Darkover. Es stellt sich heraus, dass das Raumschiff so schwer beschädigt ist, dass eine Rückkehr zur Erde nicht möglich ist – das Leben auf Darkover beginnt. Da Darkover ein Planet ist, der arm an Metallen ist, gibt es eine Art „Rückentwicklung“. Während die ersten Siedler noch hoch technisiert waren, entspricht das Leben der Nachfahren eher dem heutigen Mittelalter mit seinen feudalen Gesellschaftsstrukturen. Wie auch in dem Werk „Die Nebel von Avalon“ legt Marion Zimmer Bradley großen Wert auf die Rolle der Frau in der Gesellschaft, auf Konflikte innerhalb der Gesellschaft und Rollenbildern generell. Und, wie so oft, versuchen manche Progatonisten aus der ihnen vorgegebenen Rolle auszubrechen. Was mich jedoch viel mehr an diesem Zyklus fasziniert, ist die Welt Darkovers. Ich liebe es, in andere Welten einzutauchen, die Charaktere zu begleiten, Neues zu entdecken.

Darkover ist ein sehr vielseitiger Planet. So gibt es die Trockenstädte, die an die arabischen Staaten angelehnt sind mit einem eher stark ausgeprägten Patriarchat. Diese geht so weit, dass die die Frauen Ketten durch die Handgelenke tragen. Deutlich gemäßigter geht es in den Hellers oder in der Stadt Thendara zu. Die Entsagenden, eine Gemeinschaft von Frauen, die sich als Söldnerinnen, Führerinnen bedingen, haben sich von dem „normalen“ Leben völlig losgesagt und sie leben in Thendara. Um die Entsagenden gibt es eine Mini-Serie, nämlich der Magda-Lorne-Zyklus, aber auch der Zyklus um Marguerida Alton stellt Personen aus dieser Gemeinschaft vor.

Die Romane konzentrieren sich in erster Linie auf die Adelsfamilien. Die Comyn (Hochadel) und auch der niedere Adel verfügen verstärkt über eine spezielle Gabe, das Laran. Das Laran umfasst Psi-Kräfte, die unterschiedlich eingesetzt werden können. Von der Heilung bis hin zum Beherrschen des Feuers. Um das Laran zu erhalten, gab es in den ersten Tagen Darkovers sogenannte Zuchtprogramme, in denen festgelegt worden ist, welche Familien miteinander in Verbindung treten sollten, um das Laran zu stärken, erhalten oder neues Laran zu züchten Die Darkover Romane kann man daher in verschiedene Episoden eingruppieren:

Die Landung

Das Zeitalter des Chaos

Die Zeit der Hundert Königreiche

Die Zeit der Comyn

Nach den Comyn

Zudem gibt es auch Zyklen in den Darkover Romane, die eine kleine Serie innerhalb der großen Serie bilden und sich mitunter auf einander beziehen:

Die Kinder von Hastur Zyklus: The Heritage of Hastur/Hasturs Erbe, Sharra’s Exile/Sharras Exil

Madga Lorne-Zyklus:  The Shattered Chain/Die zerbrochene Kette, Thendara House/Gildenhaus Thendara, and City of Sorcery/Schwarze Schwesternschaft

Der Verbotene Turm ZyklusThe Spell Sword/Das Zauberschwert, The Forbidden Tower/Der verbotene Turm

Der Marguerida-Alton-Zyklus: Exile’s Song/Asharas Rückkehr, The Shadow Matrix/Die Schattenmatrix, Traitor’s Sun/Der Sohn des Verräters

Clingfire Trilogy (gemeinsam geschrieben mit Deborah J. Ross, die letzten beiden Bände wurden nach dem Tod von Marion Zimmer Bradley beendet)

In den verschiedenen Zeitaltern Darkovers werden unterschiedliche gesellschaftliche Entwicklungen und damit einhergehend auch Probleme beschrieben. Während zu Beginn Darkovers das Erhalten des Larans sehr wichtig war und es zu Kriegen zwischen den Comyn kommt, spielt in den späteren Jahren der Kontakt zu Terra eine entscheidende Rolle und die Konflikte, die daraus resultieren.

Für mich ist der Darkover Zyklus ein Klassiker, auch wenn er nicht eindeutig einem Genre zugeordnet werden kann. Wer also gerne neue Welten erkundet, auch mit Fantasy-Elementen kein Problem hat, dem kann ich die Darkover-Romane nur sehr empfehlen. Bei solchen langen Serien stellt sich oftmals die Frage, wo man am besten mit dem Lesen anfängt. Offiziell sind die Bücher unabhängig, aber meine Empfehlung ist, doch ein wenig auf die Reihenfolge zu achten. Dabei ist weniger das Erscheinungsdatum wichtig, sondern mehr der inhaltliche Zusammenhang. Ich habe oben die Zyklen, also die Mini-Serien, kurz aufgezählt. Gerade lese ich den Marguerida-Alton-Zyklus, in dem regelmäßig auf den Verbotenen Turm-Zyklus direkt oder indirekt verwiesen wird. Sei es, dass die Personen von der Vergangenheit erzählen oder Namen auftauchen, die es in den vorherigen Büchern bereits gab. Wen das nicht stört, der kann einfach die Zyklen in beliebiger Reihenfolge lesen. Wer es lieber etwas chronologisch hat, der sollte die Zyklen so lesen wie bei mir angegeben. Eine kleine Einschränkung mache ich allerdings: Ich bin mir nicht ganz sicher, ob der Hastur-Zyklus vor den anderen Zyklen ist. Da ich mich aber wieder durch die Serie durchgrabe, kann ich dazu später ein Update geben.

Ihr seht, Darkover ist eine kleine Welt, in der mich zu gerne herumtreibe und bei dem es sich lohnt, die vielen Hunderte Seiten zu lesen. Vielleicht kann ich ja bald „Willkommen Terraner“ sagen?

Stempelset der Woche und TTT: DSP selbst gemacht und Tipps für’s Embossen

Manchmal habe ich das Problem, dass ich Designerpapier (Motivpapier) in bestimmten Farben brauche, aber kein passendes im Regal finde. Dann bastle ich entweder ein anderes Projekt oder kreiere mir mein eigenes DSP. Heute habe ich mir ein bisschen Motivpapier selbstgemacht und dabei auch mit verschiedenen Techniken gespielt, nämlich mit dem Embossen und dem Stampin‘ Spritzer.

sale-a-bration-2016

Vielleicht ist euch aufgefallen, dass Stampin‘ Up! sein Sortiment an Emboss Prägepulver reduziert hat. Das bedeutet aber nicht, dass ihr auf Embossen mit anderen Farben verzichten müsst. Ich habe bei meinem Mini-Milch-Karton die Farbkombi Himmelblau, Minzmakrone, Lagunenblau und Osterglocke. Da es kein Emboss Prägepulver Minzmakrone gibt, musste ich mir welches selbst herstellen – und zwar auf einem Umweg. Es gibt mehrere Möglichkeiten:

  1. Ihr stempelt in der Farbe Minzmakrone und streut transparentes Pulver auf das Motiv, das ihr anschließlich erhitzt. Der Effekt fällt eher schwach aus.
  2. Ihr stempelt erst in klassiche Tinte zum Embossen, anschließend in das Stempelkissen Minzmakrone, streut Emboss Prägepulver auf das Motiv und embosst. Bei der Variante wirkt es so, als hättet ihr Original Prägepulver.
  3. Eine weitere Möglichkeit ist, dass ihr weiß embosst und das Motiv mit einem kleinen Schwamm bearbeitet. Dann bleibt zwar das Motiv weiß, jedoch das Papier um das Motiv herum wird in minzmakrone eingefärbt.

Milchkarton-Verpackung

Nachdem ich so vier Blüten aus dem Stempelset „Was ich mag“ mit der Variante 2 embosst habe, bearbeitete ich das Stück Füsterweiß mit einem Schwämmchen und der Farbe Osterglocke. Danach verteilte ich transparente Stempelfarbe auf das Gelb und streute wieder etwas transparentes Emboss Prägepulver auf das Gelb. Beim nächsten Schritt wischte ich mit einem Schwämmchen in Himmelblau und Minmakrone über die Motive. Und ganz zum Schluss kam der Stampin‘ Spritzer zum Einsatz, den ich mit Wasser und drei Tropfen Nachfülltinte Lagunenblau füllte und mit einigem Abstand besprühte. Ihr könnt auch Aquarellpapier verwenden, das ist saugfähiger.

milk-carton

Nun noch alles falten, zusammenkleben und verzieren – fertig ist das kleine Dankeschön.

 

Price: 36,00 €

Supply List

Built for Free Using: My Stampin Blog

Stempelset der Woche: Pop Up Valentinskarte für den Mann (Clean and Simple)

Ich hatte ja bereits eine Valentinskarte gebastelt (*klick*), war mir aber nicht ganz sicher, ob sie auch „männertauglich“ ist. Daher habe ich eine etwas andere Valentinskarte kreiert, die kein Rosa enthält und auch ganz ohne Herzen auskommt ;)

hoch-hinaus-sab

Heute habe ich das Stempelset „Sky is the Limit“ verwendet. Die deutsche Version heißt „Hoch hinaus“ und ist eine Mischung aus Sprüchen für den Geburtstag, Freundschaft, den Partner oder auch zur bestandenen Prüfung.

Pop-Up-Karte

Die Zutaten sind sehr überschaubar: das besagte Stempelset, Tonkarton Marineblau, Flüsterweiß, Schiefergrau und das Stempelkissen Marineblau. Die Karte hat Standardmaße, ist jedoch aufgrund des „Pop Ups“ im Inneren etwas dicker. Ihr bestempelt als erstes das Stück Flüsterweiß. Ich entschied mich für eine Clean and Simple Karte, also wenig Embellishments und wenig Details. Oben habe ich drei Wolken gestempelt, unten den Spruch und fertig ist bereits das Deckblatt. Für das Innere schneidet ihr das Flugzeug aus und klebt dieses auf einen dünnen Streifen Marineblau, den ihr so falzt, dass er „aufploppt“, wenn ihr die Karte öffnet. Für einen kurzen Text ist auch noch Platz, da habe ich ganz schlicht ein bisschen Flüsterweiß bestempelt. Valentinstag kann kommen :)

Stempelset der Woche: Eine Tissue Box Karte für Schniefnasen

Gestern hat der Beitrag mit der Tissue Box von heute ja schon kurz hervorgeluschert – das sollte natürlich nicht sein, bitte entschuldigt. Heute gibt es den geplanten Beitrag mit Bildern und Inhalt, vorher war er ein bisschen kahl ;) Derzeit ist Erkältungszeit und da passt eine Tissue Box Card perfekt. Ich hatte sie schon lange geplant, nun setze ich sie endlich um.

Flowering-Fields-SAB

Ihr braucht für diese gar nicht viele Zutaten. Es sollte bei mir etwas frühlingshafter zugehen, daher wählte ich die Farben Anthrazitgrau, Farngrün, Zartrosa und Flüsterweiß. Als weißes Papier nahm ich für das Deckblatt Aquarellpapier und als Einlegeblatt normales weißes Papier.

tissue-box-Karte

Ihr stempelt einen kleinen Blumenstrauß mit den Blumen aus dem Sale a Bration Stempelset Flowering Fields. Ihr könnt ihn mit Aqua Paintern ausmalen, müsst dann aber entweder nicht-wasserlösliche Tinte verwenden oder aber die Blumen embossen. Eine andere, sehr einfache Alternative sind die Stampin’ Write Marker, die ihr auch zum Colorieren verwenden könnt, ohne dass ihr mit Wasser arbeitet. Danach stempelte ich noch einen kleinen Spruch aus dem neuen Stempelset Geniale Grüße. Das Stempelset ist von der Schriftart eher verspielt und gefällt mir gut zu Motiven wie Blüten und den zarten Farben. Es hat die Nummer 141088. Als Schleife kam ein Band aus dem Frühjahrskatalog 2015 zum Einsatz, ihr könnt natürlich alternativ jedes andere Band auch benutzen.

Die Tissue Box verzierte ich noch mit ein paar Blüten aus dem Stempelset Petite Petals. Aufgrund der Tissue Box steht die Karte etwas unter Spannung, passt aber dennoch locker in einen Standardumschlag.

Wer also gerade eine kleine Schniefnase zu Hause hat, kann ganz schnell diese Karte zaubern und dieser eine Freude machen :)

 

Stempelset der Woche: Die Sale a Bration Stempelsets Teil 1

Sale a Bration ist bei Stampin‘ Up! ein bisschen wie Oktoberfest in München – wenn auch mit anderen Zutaten ;) Ich möchte euch diese Woche ein paar von den Sale Bration Produkten vorstellen, die es derzeit als Goodie für Bestellungen ab 60 Euro gibt.

Es gibt als Goodies Stempelsets, Designerpapier, Pergament und Project Life Produkte – da ist für jeden etwas dabei. Diese Woche möchte ich euch drei der Stempelsets vorstellen, nämlich

Hoch hinaus / Sky is the Limit (ich habe die englische Version) – Transparenter Stempel

sky-is-not-enough-SAB

Flowering Fields – Transparenter Stempel

sale-a-bration-2016

Was ich Mag – Transparenter Stempel – Klarsicht-Stempel (2 Step)

was-ich -mag

Zwei kleine Karten einmal als Beispiel, die ich bereits mit dem obigen Stempelset gebastelt habe:

SAB-2016-Karte

 

Alle drei Stempelsets lassen sich für verschiedene Anlässe einsetzen, zusätzlich gibt es noch praktische Sprüche dazu.  Bei „Sky is the Limit“ dachte ich an Ereignisse wie Prüfung, Geburtstag oder Beförderung. Ich hatte es vor allem auf den Schriftzug „Happy Birthday“ abgesehen, denn dieser fehlte mir noch in meiner kleinen Sammlung. Das kleine Flugzeug ist auch männertauglich, was bei all den Blumen oder Tierchen als Motiven gar nicht schlecht ist. „Was ich mag“ ist ein Stempelset, um jemanden Danke zu sagen. Eine weitere Besonderheit ist, dass es ein 2-Step-Stempelset ist: Das Motiv setzt sich aus zwei Stempeln zusammen, die ihr aufeinander setzt. In der Regel verwendet ihr dabei eine hellere und eine dunklere Farbe. Ihr könnt mit dem Stempelset euch auch wunderbar Designerpapier selbst gestalten, dazu werde ich euch eine kleine Verpackung basteln.

Das dritte Stempelset Flowering Fields könnt ihr für alle mögliche Anlässe nehmen, sei es Geburtstag, Danke sagen, einfach nur liebe Grüße – ich wüsste spontan keinen Anlass, der sich damit nicht abdecken  lässt. Selbst eine Trauerkarte geht mit gedeckten Farben.

Da ich definitiv mehr Projekte mit den Sets basteln werde, werde ich zwei Wochen mit diesen Sets gestalten. Diese Woche stelle ich euch die ersten drei Projekte vor. Außerdem gibt es noch einen Teil 3 mit weiteren Sale a Bration Stempelsets. Euch eine schöne Woche und frohes Basteln :)

Karte: Eine Tissue Box Karte für Schniefnasen (*Klick*)

Karte: Pop Up Valentinskarte für den Mann (Clean and Simple)

Verpackung: Ein kleiner Milchkarton in Frühlingsfarben (*Klick*)

 

 

Stempelset der Woche und Global Design Project #GDP019: Ein Geeistes Herz mit Liebesblüten

Global-Design-Project

(Please scroll down for the English version)

Nach zwei Verpackungen wird es nun Zeit für eine Karte, die auch zum aktuellen Global Design Project passt. Ich wollte das große Herz der neuen Thinlits Blühendes Herz ausprobieren, war mir aber noch ein bisschen unschlüssig, wie. Irgendwie wollte ich das Herz ein bisschen plastischer gestalten und war daher ein ein wenig am Herumspielen.

Liebe-blueten-karte

Ihr braucht drei Farben, ich wählte Zartrosa, Savanne und klassisch Flüsterweiß. Bevor ich das Herz ausstanzte, betupfte ich das Thinlit mit einem Schwämmchen. Anschließend jagte ich es durch die Big Shot. Das Ergebnis war, dass das Herz an einigen Stellen etwas dunkler gefärbt war, aber immer noch heller, als wenn ich mit einem Schwämmchen direkt gearbeitet hätte. Als nächsten Schritt betupft ihr das Herz dort mit farbloser Tinte, wo ihr Embossing-Pulver auftragen möchte. Danach hieß es eine Runde Embossen und das Herz aufkleben. Allerdings habe ich das Herz nicht überall festgeklebt. Der Rest ging ganz fix. Aus dem Stempelset Blüten der Liebe gab es noch einen kleinen Spruch und als Embellishents ein paar Perlen.

Good Morning everybody,

there is love in the air and a heart on my card ;). Today it is my first try to create a card with the new Bloomin’ Heart Thinlits Dies. However, I wanted to create an „iced“ heart which was a bit more plastic. For this reason I put some ink (crumb cake) on my thinlits and used my Big Shot to die-cut this heart. Afterwards I took some VersaMark Ink and spread it carefully on my stamped part. In the end you spread the white embossing powder, too, and you will receive some „snow“.