Filofax vs. Midori Traveler’s Notebook & Workshop am 10.9.2016

Jetzt habe ich meine beiden Planer, den Filofax und das Midori Traveler’s Notebook schon seit ein paar Monaten und es wird Zeit für ein Resumée.

Grundsätzlich sind beide Planer bzw. Organizer sehr vielfältig, lassen sich gut individualisieren und es gibt gefühlt tonnenweise Zubehör, um die beiden Planer zu dekorieren. Daher ist es wirklich ganz individuell, welchen Organizer man lieber mag.

Filofax

Ein großer Vorteil ist die große und tolle Community, die es rund um die Welt gibt. So findet ihr zahlreiche Designvorschläge, Videos und Gleichgesinnte, mit denen ihr euch austauschen könnt. Sei es in Facebook-Gruppen, auf Instagram oder aber bei regelmäßigen Treffen im echten Leben. Das finde ich wirklich toll und ein super Möglichkeit der Inspiration.

filofax-berlin

Auf Marktplätzen wie Dawanda könnt ihr individuelle Kalenderseiten, Dashboards oder Divider kaufen,  sodass ihr euren Filofax noch mehr individualisieren könnt.

Jetzt das Manko für mich: Ich habe den Malden, also einen DIN A5 Planer. Er ist super, wenn ich einzelne Seiten gestalten für die Planung von Workshops, Projekten oder anderen Bastel-Themen. Ansonsten ist er mir jedoch zu groß, zu schwer für das tägliche Herumtragen. Außerdem merke ich, dass ich eher der Vintage-Typ bin, ich zwar ab und zu gerne auch andere Stile ausprobiere, aber meinen Filofax niemals so intensiv nutzen würde wie andere Filofax-Fans. Er ist nicht wirklich ein Teil meines Alltags, was für einen Planer natürlich eher ungünstig ist.

Midori Traveler’s Notebook (MTB)

Das MTB ist vom Stil her anders. Aber zunächst zum Optischen: Es ist deutlich kleiner mit seinem Format, dünner und dadurch für mich eindeutig leichter in der Handtasche zu verstauen. Außerdem finde ich das braune Leder, das nachher stark abgenutzt aussieht, wunderschön.

midori-travelers-notebook

Ich kann es aufgrund der verschiedenen Refills individuell gestalten, was für mich wichtig ist. Auch gibt es eine Community. Mein Eindruck ist allerdings, dass diese eher weniger in Deutschland zu finden ist und tatsächlich die Richtung deutlich stärker beim Vintagestyle liegt.

Nun habe ich mich in den letzten Wochen beobachtet und festgestellt, dass es mir wesentlich leichter von der Hand geht, mein MTB zu gestalten. Ich muss weniger überlegen oder hin- und herschieben.

Lange Rede, kurzer Sinn: Ich habe mich nun entschieden, meinen Filofax erst einmal als Planer für Workshops weiterzuführen und zu gucken, ob ich da  konsequent bin. In Zukunft werde ich daher mich auf mein Midori Traveler’s Notebook konzentrieren, es als Kalender und als Tagebuch nutzen.

Ihr seht heute daher meine Woche aus dem MTB und die nächste Woche, die ich im Filofax geplant habe. Dort habe ich mir eine Seite selbst gestaltet und eine Woche auf einer Seite untergebracht. Beide Wochen sind völlig unterschiedlich und zeigen vielleicht ganz gut, dass ich mich in meinem MTB irgendwie mehr austobe :).

Ganz zum Schluss noch ein wichtiges Thema:

Am 10.9. gibt es bei mir einen kleinen Workshop mit Produkten aus dem neuen Katalog (noch kein Weihnachten). Ein Plätzchen ist noch frei und wer Lust hat, kann mich gerne unter stempelnstanzenstaunen[at]web.de anschreiben.

Euch eine tolle Woche :).

 

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s