Literatur – Auf den Spuren Geralts, dem Hexer

Mein Freund hatte mich mit einem Fantasybuch überrascht, dessen Autor ich noch gar nicht kannte und besonders neugierig war. Der Titel des Buches lautet Das Erbe der Elfen von Adrzej Sapkowski. Und, wie ich erfahren bzw. ergoogelt habe, ist einer der Protagonisten eine richtige Berühmtheit.

fantasy-sapkowski

Gleich zu Beginn: Bitte entschuldigt, wenn ich bei dieser Rezension mit Namen von Personen und Orten zurückhaltend bin. Ich habe echt ein wahnsinnig schlechtes Namensgedächtnis bei Büchern und in diesem Fall sind die Namen mitunter so ausgefallen, dass ich mir den Großteil kaum merken konnte. Ich war bereits stolz, dass ich die Hauptpersonen wiedererkannte, die restlichen Nebencharaktere einordnen konnte und mehr erwartete ich dann auch gar nicht von mir ;).

Es begann alles mit dem blutigen Überfall auf Cintra, bei dem nicht nur zahlreiche Menschen und andere Wesen ihr Leben lassen mussten, sondern auch Cirilla, die Thronerbin des Reiches, verschwand. In ganzem Land gehen seitdem Gerüchte um, Mythen wurden gesponnen, aber keiner weiß, was mit ihr geschehen ist. Ihr Großmutter, die berühmte Löwin, starb beim Überfall, von Cirilla fehlt jedoch jede Spur. Doch ein paar Eingeweihte wissen um Cirilla, so der Hexer Geralt. Dieser hat Cirilla zum Stammsitz der Hexer gebracht, um sie zu schützen, aber auch, um sie im Kampf auszubilden. Denn die Hexer spüren, dass Cirilla magisches Potenzial besitzt, sie sprechen sogar von der „Vorherbestimmung“. Mit der Zeit muss Geralt einsehen, dass sie bei der Ausbildung des jungen Mädchens Hilfe benötigen. Erst bitten die Hexer Triss um Hilfe, doch auch diese stößt an ihre Grenzen. Eine weitere Zauberin, Yennefer, wird zu Rate gezogen, die sich des Mädchens annimmt und geschworen hat, dieses zu beschützen. Und dieser Schutz wird nötiger denn je – Stimmen mehren sich, dass Cirilla doch überlebt hat und nicht nur eine Person trachtet der Thronerbin nach dem Leben.

Also, als erstes, da sind schon schon recht viele Namen in dem Buch, für Personen, Städte, Länder und und und. Der Autor schweift auch gelegentlich in die Vergangenheit (bzw. die Personen in dem Buch) und dadurch kommt dann noch eine Ladung an fremden Namen dazu. Aber, das macht auch einen großen Teil der Fantasiewelt aus. Und damit kommen wir zu dem, was mir mit am besten gefiel: Die Welt war für mich komplex, ich hatte das Gefühl, ich konnte dort viel Neues entdecken. Und das mag ich. Wenn ich den Eindruck habe, dass der Autor auch all die kleinen Details bedacht hat, selbst kleine Dörfer beschreibt, die verschiedenen Rassen, die die Welt bevölkern, detailliert vorstellt, dann reise ich praktisch durch die Welt. Ja, und das finde ich unheimlich schön.

Außerdem ist mir auch bei diesem Buch der Humor aufgefallen, der mir liegt. Es hat Spaß gemacht, die Dialoge zu lesen und vor allem auch die Anspielungen zwischen den Zauberinnen und dem Hexer, Geralt, zu verfolgen.

Der zweite Band steht bei mir bereits im Regal. Wenn ich mit meinem jetzigen Buch fertig bin (ein historischer Krimi), geht es zurück zum Hexer.

PS. Und an meiner Blogüberschrift war ich am Knabbern: Ist es „dem Hexer“, „des Hexers“ oder „der Hexer“?

Thema der Woche und Youtube – Romantik im Midori Traveler’s Notebook

Heute zeige ich dir seit wirklich einer Ewigkeit mein Midori Traveler’s Notebook, in dem ich ein bisschen mit dem Kartenset Blütenfantasie gespielt habe. Es hat richtig Spaß gemacht, kleine Verstecke zu basteln und überall meine Notizen zu verbergen.

midori-traveler

Auch hier findest du wieder die Farben Schwarz, Weiß und die In Color Puderrosa. Ok, und ein ganz bisschen Feige hat sich auch in mein Midori verirrt. Tatsächlich habe ich diese Woche diese beiden Seiten erst beendet, weil ich so viel in den Laschen verstauen konnte, sodass ich mich nun an die nächsten beiden Seiten setzen werde. Außerdem habe ich mein erstes Video zu meinem Notizbuch gedreht. Es ist es ganz kurz, aber ich wollte es einfach einmal ausprobieren.

Youtube – How to: Brusho Pulver in Aktion

Wie versprochen habe ich ein kleines Video zu den neuen Brusho Produkten bei Stampin‘ Up! gedreht. Viel Spaß beim Gucken :).

 

Thema der Woche – Grußkarte in Pastelltönen

Bei dieser Grußkarte in Pastelltönen habe ich drei Karten des Kartensortiments Blütenfantasie verarbeitet: eine mit Blumen, eine mit Streifen und eine mit Punkten. Ich wollte dir eigentlich auch die Rückseiten der Karten zeigen, habe es aber vergessen zu knipsen, muss ich gestehen.

Nachdem ich alles auf ein Stück Zartrosa geklebt hatte (zu spät hatte ich gemerkt, dass die Karten die Farbe Puderrosa und nicht Zartrosa haben), verzierte ich die Karte noch ein bisschen mit Stanzteilen. Die Stanzteile habe ich mit den Thinlits Formen Blüten, Blätter & Co ausgestanzt. Ganz zum Schluss folgten kleine goldene Embellishments und die Karte ist versandbereit.

Sale a Bration meets Brusho – Aquarell ganz leicht gemacht

Die Sale a Bration geht munter weiter und heute habe ich ein weiteres, neues Produkt aus dem Frühjahr-/Sommerkatalog ausprobiert, nämlich das Brusho Pulver. Wenn du ein Fan von Aquarell bist, gerne Hintergründe gestaltest und/oder gerne colorierst, dann sind die Brusho Produkte für dich vielleicht genau das Richtige?

Beim Brusho Pulver handelt es sich um ein Pulver, das in Verbindung mit Wasser einen Aquarelleffekt zaubert. In der Verpackung sind fünf verschiedene Farben:Brilliant Red (Rot), Gamboge (Orange), Moss Green (Grün), Prussian Blue (Blau), Yellow (Gelb). Die Farben sind problemlos mit unseren Stampin‘ Up! Farben kombinierbar. Details findest du im Katalog auf Seite 26.

Ich wollte ein weiteres Sale a Bration Produkt einweihen und die Brusho Pulver ausprobieren. Es wurde das Stempelset Einfach Wunderbar und die Farbkombination Farngrün, Brusho Yellow und das Aquarellpapier. Dabei ist mir aufgefallen, dass ich bereits seit Ewigkeiten kein Farngrün mehr verbastelt habe und es höchste Zeit wurde, die Frühlingsfarbe aus dem Schrank zu holen. Ich habe auch noch ein Video vorbereitet und stelle es in den nächsten Tagen online, so dass du sehen kannst, wie ich gewerkelt habe. Es gibt verschiedene Techniken, wie du das Brusho Pulver auftragen kannst und ich stelle dir eine vor. Auf den Bildern sieht das Gelb etwas intensiver als in natura aus. Die Farbintensität hängt allerdings auch sehr davon ab, wie viel Pulver du verwendest, wie viele Lagen du auf einander malst und wieviel Wasser du einsetzt.

Du brauchst ansonsten Aquarellpapier, den Aqua Painter und das war es auch schon. Also ganz leicht und richtig schnell. Ach ja, und deinen Embossing Föhn. Als Band habe ich mir das Geschenkband mit Mini-Fischgrätmuster in Olivgrün ausgesucht, das sehr gut zum Farngrün passt.

Wenn du Fragen zum Brusho Pulver hast oder gerne ein Video haben möchtest, in dem ich detailliert auf die Brusho Farben eingehe, dann schreibe mir einfach kurz eine Mail oder Kommentar :).

 

Thema der Woche – Zum Geburtstag viel Glück & Sammelbestellung heute 18h

Bei meinem Thema der Woche möchte ich dir zeigen, dass du das Kartensortiment Blütenfantasie auch mit anderen Farben kombinieren kannst. Dies habe ich bei dieser Geburtstagskarte gemacht, bei der habe ich mir nämlich die Farben Chili, Schwarz und Flüsterweiß ausgesucht.

Die Rosen stammen aus einem neuen Stempelset im aktuellen Frühjahr-/Sommerkatalog. Das Stempelset heißt Blütentraum, zu dem es auch passende Thinlits gibt.

Gestempelt habe ich mit Mementotinte, da ich gerne mit den Blends colorieren wollte. Da unsere Blends Alkoholmarker sind, bietet sich die Mementotinte sehr gut an. Als erstes also gestempelt, einen Moment gewartet, damit alles schön trocken ist, und dann ging es ans Colorieren. Das ging ratzfatz und anschließend schob ich die Blumen mit den Thinlits Formen Blüten, Blätter & Co durch meine Big Shot. Als Designerpapier-Ersatz nahm ich ein kleines Kärtchen aus dem Kartensortiment Blütenfantasie. Dann noch einen kleinen Spruch gestempelt, alles aufeinander geklebt und fertig ist die Geburtstagskarte.

Verwendete Stempelsets:

Blütentraum

 

 

Heute gibt es bei mir wieder eine Sammelbestellung. Wenn du etwas entdeckt hast, dann schicke mir einfach kurz eine Mail an stempelnstanzenstaunen[at]web.de . Wenn du für 60 Euro bestellst, dann kannst du dir ein Sale a Bration Produkt aus der „Kategorie“ 60 Euro in der Sale a Bration Broschüre aussuchen. Sende mir in der Mail die Bestellnummer der Prämie und alles andere erledige ich :).

Thema der Woche und Youtube – Kartensortiment Blütenfantasie

Im neuen Jahr „wage“ ich mich an ein für mich neues Produkt von Stampin‘ Up!, nämlich an ein Kartensortiment. Kartensortimente sind an sich nicht neu. Es gab diese bereits, als wir noch Project Life im Katalog im Angebot hatten und jetzt, mit der neuen Serie Erinnerungen & Mehr gibt es wieder schöne Kartensortimente.

Aber erst einmal, was sind Kartensortimente? Kartensortimente sind Sammlungen aus verschieden großen Karten, Akzenten, Aufklebern und Karten-Deckblättern aus Azetat. Das Kartensortiment Blütenfantasie umfass folgende Produkte:

72 doppelseitig gestaltete Karten:
52 Karten à 7,6 x 10,2 cm (je 2 in
26 Designs)

20 Karten à 10,2 x 15,2 cm
(je 2 in 10 Designs)

2 Bögen mit
Akzenten

2 Bögen mit Aufklebern
aus Farbkarton

2 weiß bedruckte
Karten-Deckblätter aus Azetat

Was aber mit den Karten anfangen? Als erstes springt dir im Katalog wahrscheinlich die Idee mit einem Erinnerungsalbum ins Auge, in dem du die Karten mit deinen Fotos kombinierst. Auf manchen Karten steht bereits ein kleiner Text, andere sind leer, sodass du diese beschriften kannst. Nun ist es so, dass ich eigentlich nur digitalisierte Bilder habe bzw. wir ein- oder zweimal im Jahr uns ein Fotoalbum digital zusammenstellen und dann ausdrucken lassen. Sprich, ich finde die Idee mit einem Erinnerungsalbum zwar richtig schön, werde dieses aber für mich persönlich in naher Zukunft nicht so schnell umsetzen. Aber dafür nutze ich die Karten für andere Zwecke.

Als erstes bieten sich Karten und Anhänger an. Karten lassen sich ganz schnell zaubern, da die „Rohmasse“ bereits schön gestaltet ist und und du auf diesen aufbauen kannst. So geht es auch gut mit Anhängern. Das Kartensortiment Blütenfantasie hat die Farben Puderrosa, Schwarz und Weiß. Für mich sehr romantische Farben und daher kommen mir gleich Themen wie Hochzeit, Freundschaft, Geburtstag, aber auch Geburt in den Sinn. Einige Karten sind jedoch auch schwarz-weiß, sodass du diese sehr gut mit anderen Farben kombinieren kannst.

Noch schneller nutze ich die vorgegebenen Karten als schöne „Notizzettel“. Ich verschicke auch außerhalb meines Gewerbes gerne Pakete oder Briefe und da brauche ich immer wieder ein Kärtchen für einen kurzen Text. Nun kann ich super auf die fertigen Design zurückgreifen und lege die Karten sozusagen „unbearbeitet“ bei, natürlich mit persönlichem Text ;).

Und wenn du gerne Scrapbooking machst, sind vor allem die kleinen Kärtchen, Sticker und Akzente super zum verbasteln. Ein bisschen in diese Richtung geht auch meine nächste Idee, nämlich das Verschönern meines

Midori Traveler’S Notebooks. Auch in diesem habe ich Seiten mit dem Sortiment gestaltet, das ich dir zeigen werde. Mein Midori habe ich am Ende wie ein kleines Minialbum gestaltet, das hat richtig viel Spaß gemacht. Dazu habe ich ebenfalls ein kurzes Video gedreht.

Das Thema der Woche wird sich höchstwahrscheinlich über Zwei Wochen erstrecken, aber „Thema der Vierzehntage“ klingt einfach etwas sperrig ;). Dir eine schöne Woche und bis zum nächsten Beitrag.